Wellnesshotel Auerhahn

Wellnesshotel Auerhahn Website

Wellnesshotel Auerhahn Hotelbewertungen

Wellnesshotel Auerhahn Facebook Fansite

Wellnesshotel Auerhahn auf Google+

Wellness- & Biohotel Alpenblick

Wellness- & Biohotel Alpenblick Website

Wellness- & Biohotel Alpenblick Hotelbewertungen

Wellness- & Biohotel Alpenblick Fansite

Biohotel Alpenblick auf Google+

Kategorie Alpenblick

Kategorie Auerhahn

Schindeln gegen Vollwärmeschutz im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand

15. Juli 2014
DSC00040

Bauen früher und heute unterscheidet sich in allen Belangen. Hauptsächlich aber in Bezug auf Wärmeschutz.

Im Bio und Wellnesshotel Alpenblick wurde zu früheren Zeiten wenig auf Isolation oder Wärmeschutz geachtet. Als wir die verfaulten Schindeln auf der westlichen Seite (Wetterseite) entfernten, konnten wir die eingedeckten Tische in der Schwarzwaldstube durch eine Strohfasermatte besichtigen.

Mir war sofort klar, warum wir im Winter nie in der Schwarzwaldstube sitzen konnten. Wenn ein Wintersturm tobte spürte man den kalten Luftzug durch die Wände und die Kerzen flackerten ungestüm. Die Heizkörper waren glühend heiss und die zusätzlichen Elektroheizlüfter schafften es auch nicht ine Wohlfühlatmosphäre zu vermitteln. Ganz klar, früher bezahlte unser Vorgänger auch weniger als 10 Pfennig für einen Liter Heizöl und zum essen trug man halt den Mantel, dann entfiel damals schon das lästige an und ausziehen. Schliesslich stand ja auch überall ein Schild: Für Garderobe wird nicht gehaftet.

Mit einer Vollwärmedämmung von STO wird das jetzt ganz anders. In der gemütlichen, uralten Schwarzwaldstube sitzen, gemütlich essen, trinken und fröhlich sein und draussen bläst der Schwarzwald Schneesturm vergebens gegen die dichten Wände.

Was gut gegen Kälte ist, wirkt auch gegen Hitze. Draussen heiss und innen kühl, da schmeckt ein Biobier von Rogg aus Lenzkirch gleich viel besser.

Wohl bekomm’s Ferdinand Thoma


Hardy Stapf, der Smoothie König vom Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee

11. Juli 2014
DSC01054

Grüne Smoothie’s werden im Wellnesshotel Auerhahn und im Bio und Wellnesshotel Alpenblick aus Wildkräutern täglich frisch zubereitet. Damit alle Gäste wissen, was denn da drin ist, bereiten wir die grünen Dinger vor unseren Gästen zu.

Das ist Gesundheit pur. Grün bedeutet Chlorophyll und das bedeutet eine bessere Sauerstoffversorgung der Zelle. Dann die vielen Mineralstoffe und Vitamine aus wild wachsenden Kräutern ist einfach Wellness pur.

Unser Küchenmeister Hardy Stapf ist ein begeisterter Wildkräuter Sammler. Er erkennt den Schwarzwald als idealer Ort für tolle Wild und Heilkräuter. In der unmittelbaren Umgebung des Hotels findet man zum Beispiel Schafgarbe, Mädesüß, Frauenmäntel, süßen Klee, Brennnesseln, Huflattich, Gänseblümchen, jungen Löwenzahn, Lavendel und viele mehr.

Anfänglich wenn es darum geht, das Getränk auch zu probieren sind viele sehr skeptisch aber einmal probiert ist die Angst vor allzu viel wildem schnell überwunden.

Hardy versteht es auch sehr gut, die Gäste zu motivieren. Oft entwickeln sich zusätzliche Fachgespräche wie: Sagen Sie mal Herr Stapf wie machen sie eigentlich ihre leckeren Brennnessel Spätzli. Da ist Hardy nie verlegen. Mit ein paar lustigen Sprüchen löst sich dann die Runde glücklich und gesund wieder auf und verabreden sich meistens für den nächsten Tag.

So mein grüner Smoothie steht jetzt hier. Zum Wohle Ferdinand Thoma.

Übrigens: Noch fast geheim, vom 19. bis 21. leite ich wieder einmal einen Kochkurs im Bio und Wellnesshotel Alpenblick. Diesmal ein höchst interessantes Thema: Die vegane Küche interessant und einfach für zu Hause. Anmeldungen oder Fragen dazu unter: f.thoma@auerhahn.net


Fischbuffet auf der MS Schluchsee

28. Juni 2014
DSC00784

Seit fast 20 Jahren findet jeden Freitagabend das grosse Fischbuffet im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee statt.

Am Freitag, den 27.6. 2014 richteten wir das Fischbuffet auf dem Rundfahrtenschiff MS Schluchsee an. Unsere Gäste waren begeistert, denn Kapitän Toth fuhr während dem Essen seine Runden auf dem Schluchsee und Zitherspieler Dieter Hildebrandt spielte flotte Rythmen dazu.

Das Vorspeisenbuffet mit vielen leckeren Fischgerichten, Sylter Royal Austern, Fischpralinen von einer Hamburger Fischmanufaktur und natürlich auch Süsswasserfische mariniert und geräuchert war wirklich ein Gaumenschmaus.

Unsere Küchenbrigade unter der Leitung von Hardy Stapf war mit an Bord und richteten die Suppe und den Hauptgang an. Das Süssspeisen Buffet lockte dann nochmals zum Schluss. Nur ganz Wenige konnten der Verführung widerstehen.

Franka Toth, die Frau des Kapitän half uns takräftig mit und machte auch den Kaffee mit einer tollen, gewerblichen Maschine, so dass auch keine Wartezeiten entstanden. Die neue MS Schluchsee ist absolut für solche Events geeignet, denn vom Kühlraum über den Herd bis zum modernen Kombidämpfer ist alles an Bord.

Isabella Kramer hatte den Service voll im Griff und servierte tolle Weine vom Weingut Engelhof. Der Chardonnay Don Ferdinando (das beste Fass) vom Weingut Engelhof passte hervorragend zu unseren Fischgerichten.

Gegen 22.00 Uhr gingen dann alle wieder von Bord und trafen sich noch zum Schlummertrunk in der Bar.

Ich grüsse Euch vom Schluchsee Ferdinand Thoma


Eine Schifffahrt auf dem Schluchsee die ist schön.

9. Juni 2014
DSC00518

Jeden Sonntagabend laden wir die Gäste vom Wellnesshotel Auerhahn und vom Bio und Wellnesshotel Alpenblick  in Höchenschwand zu einer Aperitivfahrt auf der MS Schluchsee dem neuen grandiosen Rundfahrtenschiff  mit Platz für über 200 Personen ein.

Ganz klar, dass es dann Rosecco vom Weingut Engelhof gibt. Andrea und Georg Netzhammer bewirtschaften den Engelhof und sind Garanten für absolute Qualität.

Kapitän Toth steuert das Boot exclusiv für uns über den See und gibt interessante Details zur Staumauer und zum See über die Lautsprecheranlage durch, damit auch die Sonnenanbeter auf dem oberen Deck alles mithören können.

Es ist für uns jeden Sonntagabend ein Genuss und gleichzeitig die Verabschiedung der vergangenen Woche und Begrüßung der Gäste für die folgende Woche.

Das neue Schiff liegt so gut auf dem Wasser, dass man über das Wasser zu schweben glaubt. Im unteren Bereich sind die Räumlichkeiten voll klimatisiert so dass auch bei der momentanen grossen Hitze sich alle wohl fühlen.

Darum versuchen wir unser bekanntes Fischbuffet mal auf dem Schluchsee an zu richten, damit unsere Gäste ein ganz besonderes Fischbuffet genießen können. Am Freitag, den 27. 6. 2014 ist das ganze Schiff für uns reserviert. Dieter uns Zitherspieler begleitet uns natürlich auch, damit wir seinen Klängen lauschen können.

Wir hoffen nun auf schönes Wetter, viele Gäste und eine gute Stimmung. Ferdinand Thoma


Neue Dimension von Gästezimmern in Höchenschwand im Bio und Wellnesshotel Alpenblick

14. Mai 2014
DSC_1289

Höchenschwand, das Dorf am Himmel hat mit dem neuen Gästehaus vom Bio und Wellnesshotel Alpenblick eine neue Dimension erreicht.

Gr0sszügigkeit ist das Gästezimmer der Zukunft. Gäste die heute den Schwarzwald bereisen lieben die Natur, die heimische Kultur, die Sehenswürdigkeiten, die frische Schwarzwaldluft und die vielfältigen Möglichkeiten für Outdoor Aktivitäten.

Ein Wochenende in einem kuschelig kleinen Zimmer mit Dachschräge zu verbringen wird noch akzeptiert. Da das Wohngefühl heutzutage aber auch mit Größe, Freiraum und genügend Platz  definiert wird, ist für Gäste die eine W0che und mehr bleiben genau dieses Kriterium entscheidend wo der Urlaub oder eine Basenkur gebucht wird. Wer will denn heute Geld  für eine enge Kammer bezahlen, wenn er zu Hause viel schöner wohnt?

Hardy Gutmann und Bruno Jehle verstanden es genau diese Kriterien im Neubau um zu setzen. Ein moderner Bau, der sich absolut in das Dorfbild integriert (obwohl einige wenige notorische Dummschwätzer das Gegenteil behaupten.) Ich frage mich immer was das soll. Oftmals wäre es  für die besser, sich neben die eigenen Füße zu stellen um auch für sich selbst neue Perspektiven zu finden. Das wiederum hilft dann der ganzen Dorfgemeinschaft für ein positives und zukunftsorientiertes Miteinander.

Franco Passarello als Innenarchitekt hat dann die Moderne mit Tradition verbunden und ein imposantes Werk zum Wohlfühlen für den Gast gestaltet.

Viele Handwerker aus der Region haben beste Arbeiten abgegeben. Sogar der Baukostenkontroller Stoll ist über die abgelieferten Qualitäten hier im Süden positiv überrascht. Alle Betriebe findet man im Umkreis von 35 km.

Ab Donnerstag, den 15. 5. sind dann bereits einige der 10 Juniorsuiten belegt und die neue Alpenblick Lounge mit offenem Kamin und der Alpenblick Laden ab Samstag in Betrieb. Die Anbindung an das Wellnessgebäude vom Alpenblick erfolgt dann über einen großzügigen Ruheraum, der als Raum der Stille nicht mit Musik berieselt wird.

Insgesamt haben wir bei der Ausstattung auf viel Komfort für den Gast geachtet aber ohne unnötigen technischen Firlefanz.

Natürlich verlangen die Gäste heute ein gut funktionierendes WLan, einen Flachbildschirm in entsprechender  Größe, eine Minibar, Safe, die Möglichkeit, sich einen Kaffee oder einen Tee auf dem Zimmer zu machen, Balkon, Sitzgruppe und Schreibtisch. Bad mit Wanne, Dusche und abgetrennter Toilette.

Ich freue mich auf die Resonanz der ersten Gäste. Mit freundlichen Grüßen Ferdinand Thoma.


Neue Juniorsuiten im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand

19. Februar 2014
2014016 Alpenblick

Die neuen Juniorsuiten im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand machen ihrem Namen alle Ehre, denn der Blick auf die Schweizer Alpen durch die sehr großen Fensterflächen ist grandios.

Die Innenraumgestaltung wird von der Firma Baur in Tiefenhäusern ausgeführt und ist für Kurz und Langzeitaufenthalter großzügig ausgestattet. Es wird an nichts fehlen in diesen neuen Suiten. Für Genießer sind auch Nespressomaschinen mit speziellen Pads vorgesehen, damit wir dem Bio Gedanken nicht ganz entweichen, haben wir auf die Metallkapseln verzichtet.

Vor allem die Bäder sind so ausgestattet, dass es an nichts fehlen wird. Badewanne, große Duschen, separate Toilette, beleuchteter Kosmetikspiegel, Doppelwaschbecken und Handtuchwärmer sorgen für einen Hauch von Luxus. Für die Beleuchtung sorgt die Firma Elektro Kaiser aus Häusern dafür, dass fast das ganze Haus in LED Technik ausgeführt wird und somit sehr stromsparend ist.

Der Fußboden im ganzen Haus ist in den Suiten, in der Lounge, im Shop und im neuen angrenzenden Ruheraum zum Wellnessgebäude aus echter deutscher Eiche. Die Vollholzdielen sind rustikal, stellen aber eine Wertigkeit zum Raumgefühl dar. Die Gänge sind mit einem hochwertigen Teppich ausgelegt, damit kein Trittschall in die Zimmer eindringt. Die Zimmertüren sind schallgeschützt, damit ein Entspannen im Zimmer  gewährleistet ist.

Wenn es klappt, können wir bereits ab 16. April 2014 die ersten Gäste beherbergen. Die Handwerker, die am Bau beteiligt sind, arbeiten Hand in Hand auf diesen Termin hin. Die Architekten Jehle und Gutmann haben den Einsatzplan so getüfftelt, dass einer Fertigstellung nichts im Wege steht. Natürlich war das milde Winterwetter dieses Jahr optimal zum bauen. Ich kann mich nicht erinnern, dass ich in den letzten 20 Jahren schon einmal so einen milden Winter mit so wenig Schnee  im Schwarzwald erlebt habe.

Grüsse aus dem frühlingshaften Winter Ferdinand Thoma


Gratis W-Lan im Wellnesshotel Auerhahn und im Bio und Wellnesshotel Alpenblick

12. Februar 2014

Seit gut einem Jahr bieten wir im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee und im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand die W-Lan Verbindung unseren Gästen kostenlos an. Wie wichtig das ist, erkennen wir an der Tatsache, dass anreisende Gäste vor dem Zimmerschlüssel nach dem Passwort Ticket fragen.

So schön der Schwarzwald ist, so schlecht sind aber auch die Lösungen für schnelles und effizientes W-Lan. Bei uns können maximal 20 Endgeräte gleichzeitig ins Netz. Da ist es natürlich klar, dass jeder der eingeloggt ist sofort wieder ausgeloggt wird, wenn er das System nicht nutzt. Somit haben alle Gäste auch mal die Chance ins Netz zu gehen. Denn bei 120 Gästen könnten sich rein theoretisch mit Smartphone und Tablet bis zu 240 Geräte versuchen ein zu loggen. Das wäre dann der sichere Absturz des ganzen Systems. Damit müssen wir leben, bis auch in den ländlichen Regionen Glasfaserkabel verlegt sind.

Einen Pilotversuch starten wir mal mit einer Satellitenschüssel, die dann das System unterstützen kann, wenn die Verbindung ins All schnell genug ist. Elektro Kaiser aus Häusern startet nächste Woche mal einen Versuch.

Unsere Schweizer Gäste beschweren sich oft über die Bürokratie, dass der Erhalt des Tickets unterschrieben werden muss. Die Gesetzgebung in Deutschland verlangt das, denn wir als Netzbetreiber müssen der Behörde bei Missbrauch nachweisen können wer sich über unser Netz eingeloggt hat. In der Schweiz sind die Gesetze anders, da muss die Behörde nachweisen, dass jemand Sachen auf dem PC hat, die eventuell eine Strafverfolgung nach sich ziehen. Somit können unsere Schweizer Kollegen in ihren Hotels das W-Lan einfach frei schalten.

Wie schön ruhig war doch die Zeit ohne W-Lan, ohne Handy und ohne Tablet. (Ich bin auch immer erreichbar)

Mit frühlingshaften Grüßen

Ferdinand Thoma


Neue Suiten im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand im Bau

29. August 2013
P1040200

Die neuen Suiten vom Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand sind bereits voll im Bau. Bis zum Frühjahr 2014 sind die neuen 50 qm grossen Suiten bereits fertig. Wichtig dabei ist natürlich, dass die Wetterverhältnisse passen und das Dach vor dem ersten grossen Schnee noch gedeckt wird.

Momentan sind die Aussichten für ein termingerechtes bauen sehr gut, denn das Bauunternehmen Schmidt aus Höchenschwand ist der top Profi, der bereits mit 8 von seinen Mitarbeitern die Fundamente giesst und die Eisen legt.

Das Elektrohaus Kaiser aus Häusern beginnt nächste Woche bereits mit dem verlegen von Rohren für die elektrischen Installationen. Da wir zukunftsorientiert bauen wollen, legen wir auch Leerrohre an jeden Tiefgaragen Stellplatz, damit zukünftig problemlos Elektroautos aufgeladen werden können.

Bei einem neuen Hotel müssen Kilometer von Kabel verlegt werden, damit jeder Komfort gewährleistet ist. Dazu werden Hauptschalter in jeder Suite installiert, damit mit einer Schalterbetätigung der ganze Strom abgeschaltet werden kann. Dabei verzichten wir auf  lästige Kartensysteme, die zwar modern aber nicht unbedingt komfortabel sind. Andere Installationen wie WLan sind heutzutage natürlich ein Muss, den mittlerweile reist fast jeder mit Smartphone und Tablet PC. Natürlich wird auch ein Bussystem installiert, damit intelligente Lösungen geschaltet werden können. Die Lichtschalter dagegen werden ganz einfach ausgeführt, damit man nicht die Lesebrille suchen muss um die richtigen Lichter zu betätigen.

 


Neue Gästezimmer für das Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand

18. August 2013
P1040163

Bauen im Schwarzwaldstil ist sehr schön. Mir gefallen die wunderschönen Holzhäuser hier in der Gegend sehr gut.

Für ausserordentlichen Komfort mit Weitblick haben wir für das neue Gästehaus beim Bio und Wellnesshotel Alpenblick einen ganz modernen Stil gewählt. Alle Zimmer haben dank den Architekten Gutmann und Jehle grosszügige Balkone zur Südseite. Die Fensterfront bis zum Boden gibt den Blick auf die Schweizer Bergwelt frei. Jedes Zimmer ist mindestens 50 qm gross, damit man sich so richtig wohlfühlen kann. Die Innenarchitektur wird durch den bekannten Innenarchitekten Franco Passarello gemütlich und wertvoll gestaltet. Die Verbindung zum Wellnessbereich kann bequem im Bademantel durch den neuen Wintergarten erreicht werden. Im Erdgeschoss befindet sich dann der Hotelshop von Kokoderma und eine traumhafte Lounge mit offenem Kamin, damit die Gäste auch im Winter gemütlich einen Nachmittagstee oder abends einen herrlichen Singlemalt geniessen können. Das ist Wohnkomfort der Zukunft. Mit freundlichen Grüssen Ferdinand Thoma


Mitarbeiter Nordic Walking in Arosa

13. Juli 2013
P1030319

Mitarbeiter vom Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee und vom Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand nahmen am Nordic Walkinglauf in Arosa teil.

Das war kein Spaziergang. Bereits morgens um 6 Uhr war Treffpunkt im Auerhahn. Dann ging es nach Kaffee und Gipfeli mit dem Hotelbus und einem weiteren Fahrzeug los Richtung Waldshut, dann über den Westring Richtung Chur. Dann die 360 Kurven nach Arosa. Wir konnten dann bereits um 10.00 Uhr bei unserem Freund Steffen Volk im Waldhotel National einchecken. Bereits um 10. 30 starteten wir zum Weisshorn Gipfel. Beim Hotel Prätschli machten wir noch kurz Halt für ein Gruppenfoto, das ja gut aussehen soll. Darum machten wir das Foto vor dem grossen Anstieg.

Bereits nach 2 1/2 Stunden trafen auch die letzten auf dem Weisshorn Gipfel ein. Die atemberaubende Aussicht auf die Bündner Bergwelt liess einen die Strapazen in den Hintergrund rücken. Unterwegs waren viele prächtige Blumen zu sehen. Murmeltiere sahen wir diesmal keine.

Am Nachmittag zurück im Hotel konnten einige ihre Blasen pflegen oder andere den Wellnessbereich geniessen, bevor man sich dann zum Abendessen wieder traf. Gerd Reber der Küchenchef servierte uns kleine Leckereien zum Aperitiv auf der Terrasse. Dann ging es an den Tisch zum Bündner Menu. Genau das Richtige nach der Anstrengung.

Die Nacht gut geruht nahmen wir am nächsten Vormittag bereits um 10.00 Uhr das Hörnli in Angriff. Vorbei an der Carmena Hütte bis auf den Hörnli Gipfel schwitzten wir bei tollem Wetter gefühlte 100 Liter.

Was für ein erhabendes Gefühl auf dem Gipfel zu stehen und den Blick über die immer noch verschneiten Gipfel schweifen zu lassen. Eine Mittagspause im Restaurant Hörnli und dann war auch schon wieder Aufbruch, damit wir vor dem Berufsverkehr durch Zürich und Baden Richtung Deutschland fuhren.

Danke an alle Mitarbeiter, die mitgelaufen sind. Es war eine sehr tolle und homogene Gruppe mit viel Witz, Spass und Freude als Vorbild für Wellness die Frau oder denn Mann zu stehen.

Mit den besten Grüssen Ferdinand Thoma