Wellnesshotel Auerhahn

Wellnesshotel Auerhahn Website

Wellnesshotel Auerhahn Hotelbewertungen

Wellnesshotel Auerhahn Facebook Fansite

Wellnesshotel Auerhahn auf Google+

Wellness- & Biohotel Alpenblick

Wellness- & Biohotel Alpenblick Website

Wellness- & Biohotel Alpenblick Hotelbewertungen

Wellness- & Biohotel Alpenblick Fansite

Biohotel Alpenblick auf Google+

Kategorie Alpenblick

Kategorie Auerhahn

BalanceSana Abnehmwoche im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand und im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee

5. Februar 2015
DSC00675

Schlank, fit und gesund sein ist ein immerwährendes Bestreben in der heutigen Zeit. Mit unserer BalanceSana Abnehmwoche unterstützen wir Ihr Bestreben ganzheitlich mit entsprechender Ernährung, Bewegung und ausleitende Behandlungen. Im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee und im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand nehmen Sie ohne zu hungern einfach ab.

 

Diäten:

Wer hat nicht schon eine Diät probiert? Es gibt unzählige Diäten. Jede Frauenzeitschrift glänzt mit einer anderen, neueren und noch besseren Diät. Gehen Sie einmal unter Google mit dem Suchwort Diät ins Internet. Da kommt von der Einnahme von Fettkillerpastillen bis Brigitte Diät und der Diät für Naschkatzen einfach jeder Unsinn auf den Bildschirm. Die Fettkiller versprechen sogar bis 16 Kilo Gewichtsreduktion in einem Monat. Allein schon diese Aussage muss in uns die Alarmglocken klingeln lassen. Wir greifen mit der Einnahme dieser Produkte in unseren Stoffwechsel ein. Lesen Sie das positive Denken mit dem Thema abnehmen, dann können wir in Zukunft gänzlich auf Diäten verzichten.

Bestimmt haben Sie auch schon vom bekannten Jojo Effekt gehört. Ich erkläre Ihnen kurz, was bei diesem Phänomen passiert. Frau oder Mann beginnt mit einer Diät. Entweder geht man nach dem Prinzip Iss die Hälfte oder mit einer der vielzählig angepriesenen Diät nach irgendwelchen Vorgaben wie zu Beispiel Kartoffeldiät, Eierdiät, oder sonst eine Mangelernährung. Der Stoffwechsel reagiert nach kurzer Zeit, indem er sich verlangsamt. Diese natürliche Schutzreaktion verhindert, dass unser Körper Mangelerscheinungen erleidet. Wir führen diese Diät während zwei Wochen mit verlangsamtem Stoffwechsel durch und verlieren tatsächlich an Gewicht. Wenn wir genau nachsehen könnten, würden wir feststellen, dass wir nicht unsere Fettpölsterchen verloren haben, sondern Wasser und Muskelmasse. Fett verlieren wir nur mit gezielter Bewegung und dem Ausgleich des Säure – Basenhaushalt. Wenn wir nach zwei Wochen wieder mit unseren gewohnten Mengen zu essen beginnen, ist unser Stoffwechsel immer noch im Winterschlaf. Das heisst die Verwertung ist noch lange nicht optimal und somit wird der Überschuss in der Form von Fett zur späteren Verwendung in Depots abgelegt. Die Pölsterchen vergrössern sich und wir haben überhaupt keinen Erfolg mit unserer so Erfolg versprechenden Diät. Gehen Sie dieses Thema ganzheitlich mit BalanceSana an, nur dann haben Sie auch Erfolg.

 

Fazit:        NUR KEINE DIÄT IST EINE DIÄT


Weg mit den überschüssigen Weihnachtspfunden im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee und im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand

26. Dezember 2014
DSC02145

Die vier Säulen zur Gesundheit:

Der nächste Bikini Sommer kommt bestimmt

 

Bewegung:

Eine Gesundheitsorientierte Bewegung, ist auf jeden Fall ein aerobes Ganzkörpertraining. Wir unterscheiden zwischen Aerob und Anaerob. Aerob ist mit genügend Sauerstoffversorgung, das heisst im idealen Pulsbereich für eine optimale Verbrennung. Idealerweise ist der optimale Pulsbereich mit einer guten Pulsuhr zu überwachen. Wir können den idealen Pulsbereich auch berechnen. Maximalpuls 220 minus Lebensalter ergibt den neuen Maximalpuls. Davon berechnen wir je nach Kondition 60% bis 80% als Durchschnittspuls.

Frauen rechnen nochmals 10% dazu, denn sie liegen etwas höher in der Pulsfrequenz als Männer. Vom Marktführer Polar gibt es die etwas teureren One Zone Uhren, die nach einer genauen Einstellung auf die eigene Frequenz immer den optimalen, persönlichen Pulsbereich anzeigt. Der kann sich mit zunehmender Kondition oder einem Anflug von Schwäche auch verändern. Wenn wir uns generell im aeroben Pulsbereich bewegen, ist die ausreichende Energiebereitstellung gewährleistet. Die Kraftwerke unserer Muskelzellen, die Mitochondrien können somit ständig genügend Energie für eine optimale Verbrennung bereit stellen. Auch das geliebte Thema der Fettverbrennung ist dann sicher gestellt. Schliesslich ist das unser grösster Energiespeicher. Nur wenn wir uns ausserhalb der optimalen Pulsfrequenz bewegen, verbrennt der Körper vorwiegend unseren Glucosevorrat, der sich als grösster Speicher in der Leber befindet und allen Muskelzellen vorgelagert ist. Die weitere Versorgung ist dann mit dem Stoffwechsel Endprodukt der Milchsäure belastet, eine anaerobe Folgeerscheinung, die sich mit Muskelkater meldet.

Nordic Walking:

Ganz am Anfang, als Nordic Walking langsam bekannt wurde, überlegte man sich im Allgemeinen, wie lange dieser neue Trend jetzt wohl anhalten würde. Sportwissenschaftler erkannten sofort die Vorteile und waren sich sicher, dass Nordic Walking kein Trend wird, sondern sich als tolles Ganzkörpertraining entwickelt, das alle bisherigen Sportarten in den Schatten stellt. Wenn wir Nordic Walking richtig ausführen, nehmen wir 90% der Muskulatur in Anspruch. Das heisst 90% der Mitochondrien verbrennen Energie. Männer verbrauchen pro Stunde bis zu 650 Kcal, Frauen bis zu 500 Kcal, weil sie insgesamt weniger Anteile an Testosteron und dadurch auch weniger Muskelmasse haben. Das funktioniert natürlich nur, wenn die Bewegung richtig und effizient ausgeführt wird. Ein langer Schritt und einen kräftigen Stockeinsatz, der sich bis zur hinteren Reichweite durchzieht ist die grundlegende Voraussetzung. Wenn wir durch die grünen Tannenwälder walken, sieht man nur zu oft ein sogenanntes „Stöckle tragen.“ Kein richtiges einstecken und kein richtiges durchziehen. Jeder der diese tolle Sportart richtig ausführen will sollte sich wenigstens die Zeit für einen Einführungskurs nehmen, damit er das Ziel erreicht, was er sich vorstellt. Bei den Stöckle – Spaziergängern denke ich mir immer: Besser so bewegt, als gar nicht bewegt. Wieviel das Nordic Walking die Gelenke entlastet ist sich die Wissenschaft noch nicht so einig, aber das es entlastet ist vorteilhaft für Menschen mit Gelenkproblemen.  


Grander belebtes Wasser im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand

19. November 2014
index

Ohne Wasser kein Leben. Dessen sind wir uns im Alltag oftmals gar nicht so bewusst. Wir gehen oft sehr verschwenderisch mit diesem kostbaren Gut um.

Im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand gehen wir sehr bewusst mit Wasser um. Im Neubau haben wir keine großen Duschteller eingebaut, die 3 bis 4 mal soviel Wasser wie normale Duschen verschwenden. Die großzügigen Juniorsuiten verfügen aber trotzdem über alle Annehmlichkeiten, die man sich als Hotelgast wünscht. Hans Grohe produziert im Schwarzwald wassersparende Armaturen für Hotelzimmer ohne jeglichen Komfortverlust. Schwarzwälder Qualität natürlich.

In Höchenschwand fließt bestes Schwarzwälder Quellwasser durch das Leitungsnetz der Gemeinde. Damit wir unseren Gästen eine noch bessere Wasserqualität zur Verfügung stellen können, haben wir uns im Bio und Wellnesshotel Alpenblick für eine Anlage an der Hauptwasserleitung von Johann Grander entschieden. Im Wellnesshotel Auerhahn haben wir bereits seit mehr als zehn Jahren ein Belebungsgerät von Grander installiert. Es ist ein Genuss das belebte Wasser direkt ab der Wasserleitung zu trinken, darin im Pool zu schwelgen oder am Morgen eine erfrischende Dusche mit belebtem Wasser zu geniessen

Wir haben ab sofort durch Grander belebtes Wasser im Alpenblick Haupthaus und im Neubau und freuen uns, Ihnen diesen Genuss zu ermöglichen.

Ferdinand Thoma


Schwarzwaldhotel Alpenblick in Höchenschwand bei VOX in: Mein himmlisches Hotel

16. August 2014
Mein himmlisches Hotel

Dreharbeiten, O Töne, Wiederholungen und Wiederholungen.

Alle Mitarbeiter vom Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand waren an dem Drehtag für mein himmlisches Hotel in Aufregung. Zimmerkontrollen, überprüfen der Aussenanlagen, Besprechungen mit der Küche, Fertigstellung des neuen Suitenhauses das wir unbedingt zeigen wollten.

Der Aufwand hat sich aber gelohnt. Natürlich war es nicht einfach, den ganzen Bau noch zu reinigen und die restlichen Baumassnahmen für einen Tag zu stoppen. Trotz Mitteilung an alle Handwerker durch unsere Architekten Gutmann und Jehle hatten wir einen vergessen. Fliesenleger Podeswa hat morgens um 7.00 Uhr ganz pünktlich die Naturstein Aussenfassade mit der Flex bearbeitet. Wahrscheinlich sind unsere Tester aus Ihren Betten gefallen. Na ja, das hatten wir tatsächlich nicht im Griff aber ich denke, dass jeder weiss, dass Bauarbeiten eines Tages auch abgeschlossen sind.

Ich habe morgens um sieben vor Ankunft unserer Gäste noch den Teppich gesaugt, der erst am Tag vorher verlegt wurde und trotzdem waren noch Fuseln zu sehen, weil der Wollanteil sehr hoch ist.

Es wäre wohl besser gewesen, wenn wir die Dreharbeiten erst jetzt hätten, wenn die ganzen Bauarbeiten abgeschlossen sind und auch die Aussenanlage fertig ist. Die Grosszügigkeit der neuen Juniorsuiten mit echtem Alpenblick sind aber trotzdem bei VOX am Montag, 25.08.14 zwischen 17.00 und 18.00 oder die Wiederholung am Dienstag, 26.08.14 zwischen 11.00 und 12.00 zu sehen. Die darauf folgenden Tage sind wir dann in den anderen Hotels und am Freitag ist das Finale. Besuchen Sie in diesen fünf Tagen die HP vom Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand und buchen Sie Ihr spezielles VOX Arrangement für die neuen Suiten, das es nur fünf Tage zu buchen gibt.

Das ganze Team für die Dreharbeiten war ausgesprochen nett und hilfsbereit. Uns hat es auch sehr viel Spass gemacht die ganzen Abläufe kennen zu lernen und einfach dabei zu sein.

Grüsse aus dem herrlichen Schwarzwald Ferdinand Thoma


Die erste Pensionierung im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee

7. August 2014
DSC00264

Heute haben wir unseren geschätzten Mitarbeiter Wasilewski Heinz – Ulrich aus der Küche mit Rosè Sekt vom Engelhof und feinen Häppchen feierlich verabschiedet.

Nach elf Jahren treuer Zugehörigkeit geht er in den wohlverdienten Ruhestand. Als Koch war unser Wasi, wie ihn alle nannten, für die kalte Küche oder das umfangreiche Frühstück zuständig. Als Abschiedsgeschenk bekam er einen Gutschein für einen Aufenthalt im Wellnesshotel Golfpanorama in Lipperswil und einen Gutschein für einen Aufenthalt im Waldhotel National in Arosa.

Endlich entspannen und abschalten. Obwohl die Köche im Wellnesshotel Auerhahn und auch im Wellnesshotel  Alpenblick in Höchenschwand durchgehende Arbeitszeiten ohne Zimmerstunde haben. Durch die gute Organisation von Küchenmeister Stapf und Küchenmeister Juhasz entstehen nicht die üblichen Stressmomente wie man sie  sonst aus vielen Küchen kennt. Wir lieben unsere Lebensmittel und unseren Beruf.

Mit Koch  echten Grüßen Ferdinand Thoma

 

 


Schindeln gegen Vollwärmeschutz im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand

15. Juli 2014
DSC00040

Bauen früher und heute unterscheidet sich in allen Belangen. Hauptsächlich aber in Bezug auf Wärmeschutz.

Im Bio und Wellnesshotel Alpenblick wurde zu früheren Zeiten wenig auf Isolation oder Wärmeschutz geachtet. Als wir die verfaulten Schindeln auf der westlichen Seite (Wetterseite) entfernten, konnten wir die eingedeckten Tische in der Schwarzwaldstube durch eine Strohfasermatte besichtigen.

Mir war sofort klar, warum wir im Winter nie in der Schwarzwaldstube sitzen konnten. Wenn ein Wintersturm tobte spürte man den kalten Luftzug durch die Wände und die Kerzen flackerten ungestüm. Die Heizkörper waren glühend heiss und die zusätzlichen Elektroheizlüfter schafften es auch nicht ine Wohlfühlatmosphäre zu vermitteln. Ganz klar, früher bezahlte unser Vorgänger auch weniger als 10 Pfennig für einen Liter Heizöl und zum essen trug man halt den Mantel, dann entfiel damals schon das lästige an und ausziehen. Schliesslich stand ja auch überall ein Schild: Für Garderobe wird nicht gehaftet.

Mit einer Vollwärmedämmung von STO wird das jetzt ganz anders. In der gemütlichen, uralten Schwarzwaldstube sitzen, gemütlich essen, trinken und fröhlich sein und draussen bläst der Schwarzwald Schneesturm vergebens gegen die dichten Wände.

Was gut gegen Kälte ist, wirkt auch gegen Hitze. Draussen heiss und innen kühl, da schmeckt ein Biobier von Rogg aus Lenzkirch gleich viel besser.

Wohl bekomm’s Ferdinand Thoma


Hardy Stapf, der Smoothie König vom Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee

11. Juli 2014
DSC01054

Grüne Smoothie’s werden im Wellnesshotel Auerhahn und im Bio und Wellnesshotel Alpenblick aus Wildkräutern täglich frisch zubereitet. Damit alle Gäste wissen, was denn da drin ist, bereiten wir die grünen Dinger vor unseren Gästen zu.

Das ist Gesundheit pur. Grün bedeutet Chlorophyll und das bedeutet eine bessere Sauerstoffversorgung der Zelle. Dann die vielen Mineralstoffe und Vitamine aus wild wachsenden Kräutern ist einfach Wellness pur.

Unser Küchenmeister Hardy Stapf ist ein begeisterter Wildkräuter Sammler. Er erkennt den Schwarzwald als idealer Ort für tolle Wild und Heilkräuter. In der unmittelbaren Umgebung des Hotels findet man zum Beispiel Schafgarbe, Mädesüß, Frauenmäntel, süßen Klee, Brennnesseln, Huflattich, Gänseblümchen, jungen Löwenzahn, Lavendel und viele mehr.

Anfänglich wenn es darum geht, das Getränk auch zu probieren sind viele sehr skeptisch aber einmal probiert ist die Angst vor allzu viel wildem schnell überwunden.

Hardy versteht es auch sehr gut, die Gäste zu motivieren. Oft entwickeln sich zusätzliche Fachgespräche wie: Sagen Sie mal Herr Stapf wie machen sie eigentlich ihre leckeren Brennnessel Spätzli. Da ist Hardy nie verlegen. Mit ein paar lustigen Sprüchen löst sich dann die Runde glücklich und gesund wieder auf und verabreden sich meistens für den nächsten Tag.

So mein grüner Smoothie steht jetzt hier. Zum Wohle Ferdinand Thoma.

Übrigens: Noch fast geheim, vom 19. bis 21. leite ich wieder einmal einen Kochkurs im Bio und Wellnesshotel Alpenblick. Diesmal ein höchst interessantes Thema: Die vegane Küche interessant und einfach für zu Hause. Anmeldungen oder Fragen dazu unter: f.thoma@auerhahn.net


Alpenblick im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand

6. Juli 2014
DSC00937

Das kann viele Schweizer neidisch machen.

Der sagenhafte Blick vom neuen Suitenhaus des Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand auf die Schweizer Alpen. Mich beeindruckt dieser Blick in die Natur immer sehr. Ich schaue lieber in die Weite und habe den wunderschönen Ausblick als wenn ich direkt davor stehe, was eher erdrückend wirkt.

Im Bio und Wellnesshotel Alpenblick hatten bisher nicht alle Zimmer den grandiosen Alpenblick. Mit dem Bau der neuen Suiten ist der Blick bei schönem Wetter zu 100 % garantiert. Sogar von der Terrasse der neuen Lounge  kann man bei einem sommerlichen Hugo den Alpenblick genießen.

Im Liegestuhl auf dem eigenen Balkon zu dösen, ein gutes Buch zu lesen und zwischendurch den Alpenblick zu genießen, was kann schöner und entspannender sein.

Höchenschwand liegt auf über 1000 Meter und garantiert nachts immer eine kühle Brise. Zum schlafen einfach wunderbar, denn es kühlt generell unter 20 Grad ab. Meistens messen wir sogar im Hochsommer selten mehr als 16 Grad.

Eine sehr gute Nacht wünsche ich Euch Ferdinand Thoma


Fischbuffet auf der MS Schluchsee

28. Juni 2014
DSC00784

Seit fast 20 Jahren findet jeden Freitagabend das grosse Fischbuffet im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee statt.

Am Freitag, den 27.6. 2014 richteten wir das Fischbuffet auf dem Rundfahrtenschiff MS Schluchsee an. Unsere Gäste waren begeistert, denn Kapitän Toth fuhr während dem Essen seine Runden auf dem Schluchsee und Zitherspieler Dieter Hildebrandt spielte flotte Rythmen dazu.

Das Vorspeisenbuffet mit vielen leckeren Fischgerichten, Sylter Royal Austern, Fischpralinen von einer Hamburger Fischmanufaktur und natürlich auch Süsswasserfische mariniert und geräuchert war wirklich ein Gaumenschmaus.

Unsere Küchenbrigade unter der Leitung von Hardy Stapf war mit an Bord und richteten die Suppe und den Hauptgang an. Das Süssspeisen Buffet lockte dann nochmals zum Schluss. Nur ganz Wenige konnten der Verführung widerstehen.

Franka Toth, die Frau des Kapitän half uns takräftig mit und machte auch den Kaffee mit einer tollen, gewerblichen Maschine, so dass auch keine Wartezeiten entstanden. Die neue MS Schluchsee ist absolut für solche Events geeignet, denn vom Kühlraum über den Herd bis zum modernen Kombidämpfer ist alles an Bord.

Isabella Kramer hatte den Service voll im Griff und servierte tolle Weine vom Weingut Engelhof. Der Chardonnay Don Ferdinando (das beste Fass) vom Weingut Engelhof passte hervorragend zu unseren Fischgerichten.

Gegen 22.00 Uhr gingen dann alle wieder von Bord und trafen sich noch zum Schlummertrunk in der Bar.

Ich grüsse Euch vom Schluchsee Ferdinand Thoma


Eine Schifffahrt auf dem Schluchsee die ist schön.

9. Juni 2014
DSC00518

Jeden Sonntagabend laden wir die Gäste vom Wellnesshotel Auerhahn und vom Bio und Wellnesshotel Alpenblick  in Höchenschwand zu einer Aperitivfahrt auf der MS Schluchsee dem neuen grandiosen Rundfahrtenschiff  mit Platz für über 200 Personen ein.

Ganz klar, dass es dann Rosecco vom Weingut Engelhof gibt. Andrea und Georg Netzhammer bewirtschaften den Engelhof und sind Garanten für absolute Qualität.

Kapitän Toth steuert das Boot exclusiv für uns über den See und gibt interessante Details zur Staumauer und zum See über die Lautsprecheranlage durch, damit auch die Sonnenanbeter auf dem oberen Deck alles mithören können.

Es ist für uns jeden Sonntagabend ein Genuss und gleichzeitig die Verabschiedung der vergangenen Woche und Begrüßung der Gäste für die folgende Woche.

Das neue Schiff liegt so gut auf dem Wasser, dass man über das Wasser zu schweben glaubt. Im unteren Bereich sind die Räumlichkeiten voll klimatisiert so dass auch bei der momentanen grossen Hitze sich alle wohl fühlen.

Darum versuchen wir unser bekanntes Fischbuffet mal auf dem Schluchsee an zu richten, damit unsere Gäste ein ganz besonderes Fischbuffet genießen können. Am Freitag, den 27. 6. 2014 ist das ganze Schiff für uns reserviert. Dieter uns Zitherspieler begleitet uns natürlich auch, damit wir seinen Klängen lauschen können.

Wir hoffen nun auf schönes Wetter, viele Gäste und eine gute Stimmung. Ferdinand Thoma