Wellnesshotel Auerhahn

Wellnesshotel Auerhahn Website

Wellnesshotel Auerhahn Hotelbewertungen

Wellnesshotel Auerhahn Facebook Fansite

Wellnesshotel Auerhahn auf Google+

Wellness- & Biohotel Alpenblick

Wellness- & Biohotel Alpenblick Website

Wellness- & Biohotel Alpenblick Hotelbewertungen

Wellness- & Biohotel Alpenblick Fansite

Biohotel Alpenblick auf Google+

Kategorie Alpenblick

Kategorie Auerhahn

Reparaturen und Neuerungen im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand

14. Mai 2015
20150512_102420_resized

Kaum ist der Schnee weg und wärmere Zeiten in Aussicht, arbeiten unsere Hausmeister wieder auf Hochtouren um die ganze Aussenanlage wieder in Ordnung zu bringen. Der Pflug, der Schnee oder Winterstürme können doch beträchtliche Schäden verursachen.

Damit die Ordnung schneller hergestellt werden kann, kommen auch immer zusätzliche Firmen wie Gärtner oder Gartenbauer zum Einsatz. Ab Juni kommen dann wieder Renovierungen wie Aussenanstriche oder Isolierungen dazu. Das machen unsere Hausmeister ausgezeichnet. Wir haben am Bestand schon sehr grosse Flächen isoliert. Dadurch konnten wir den Heizölverbrauch bereits um fast zwanzig Prozent senken.

Fensterflächen sind für unsere Gäste schön. Das macht hell und freundlich. Jedoch zum putzen der grossen Flächen gehören richtige Fachfirmen dazu, damit auch die Sicherheit gewährleistet wird. Teilweise werden 5 m hohe Fenster in grosser Höhe geputzt. Das ist nichts für ungewohnte oder nicht schwindelfreie Personen. Sich an der Leiter festhalten funktioniert ja noch aber dabei die grossen Fensterflächen noch sauber zu putzen ist nicht einfach.

Fensterflächen können im Sommer auch negative Eigenschaften entwickeln. Wenn keine Beschattung vorgesehen ist, dann heizen sich Räume sehr stark auf. Unser Fitnessraum im Bio und Wellnesshotel Alpenblick war im Sommer durch die grossen Fensterflächen immer viel zu warm. Ein Klimagerät ein zu  bauen und den Raum herunter zu kühlen ist natürlich kein Problem aber Energietechnisch gesehen ist das natürlich Unfug und mit unserem Umweltgedanken überhaupt nicht zu vereinbaren. Letzte Woche liessen wir jetzt eine Sonnen abweisende Folie auf die gesamten Fensterflächen auftragen. Bereits am gleichen Tag war eine deutlich spürbare Abkühlung des Fitnessraum feststellbar. Überzeugen Sie sich selbst und buchen Sie ein paar Tage Alpenblick.

All das machen wir, damit sich unsere Gäste noch wohler fühlen und gleichzeitig schonen wir mit vielen Massnahmen die Umwelt. Wenn wir im herrlichen Naturpark südlicher H0chschwarzwald leben und arbeiten dürfen, müssen wir auch bestrebt sein die Umwelt zu erhalten.

Grüsse aus Höchenschwand Ferdinand Thoma




Raucher im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee ?

6. Mai 2015
DSC01323

 

Das rauchen tödlich sein kann wissen wir jetzt seit Jahren. Das in einem Zimmer oder in der Bar nicht mehr geraucht werden darf oder soll wissen wir jetzt auch alle.

Aber wo sollen den Stammgäste vom Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee sonst rauchen?

Bisher hatten wir über Jahre einen Platz vor der Türe, wo wir natürlich auch Decken verteilten, damit im Winter kein Gast bei minus zwanzig Grad erfroren ist. Wenn aber hübsch gekleidete Damen mit ihren Kleidern zitternd bei Schneesturm vor der Türe saßen und ich als Nichtraucher das Ganze  aus der warmen Stube mit ansehen musste, dann siegte ganz klar das Mitleid.

Räumlichkeiten hatten wir keine mehr zur Verfügung, das Rauchen in der Bar zu erlauben ging auch nicht, weil diese direkt im Eingang liegt und offen zur Halle ist. Nun war guter Rat teuer.

Und siehe da, auf der Messe Internorga sahen meine Frau und ich einen innovativen Tischler, der genauso innovative Fässer ausstattet und wir Probe sitzen konnten. Das war ein tolles Fumoir mit     10 gepolsterten Sitzplätzen, einer automatischen Abluft, Licht und Heizung. Uns war sofort klar so ein Fass brauchen unsere rauchenden Gäste. Auch sie sollen sehen und spüren, dass sie im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee willkommen sind. Das Fass haben wir so platziert, dass man trockenen Fußes die Türe erreicht und in die gemütliche Fassstube eintreten kann.

Natürlich werden wir zukünftig auch wieder feine Zigarren anbieten. Dazu einer von über 40 Single Malts genießen, was will man mehr. Ich habe mich jahrelang nicht mehr getraut, Zigarren anzubieten, denn ich konnte ja nicht die Zigarre anzünden und dann die Gäste für eine Stunde ins Freie zu bitten.

Ich freue mich jetzt ohne schlechtes Gewissen über jeden Genussraucher. Mit den besten Grüßen Ferdinand Thoma




Gewinnspiel für treue Blog Leser im Bio und Wellnesshotel AlpenblickGewinnspiel für treue Blog Leser im Bio und Wellnesshotel Alpenblick

7. April 2015

Herzlich willkommen zum Alpenblick Gewinnspiel

Liebe Blog Leser, ich freue mich immer, wenn ich Kommentare auf meinen Blog erhalte. Das zeigt mir, dass er auch gelesen wird.

Als kleines Dankeschön verlose ich einmalig den Aufenthalt in einer Juniorsuite im Neubau für 2 Personen und 2 Nächte unter der Woche. Das Arrangement hat einen Warenwert von 640.- Euro. Wochenenden und Feiertage sind ausgeschlossen.

Sie beantworten meine Fragen per Mail an f.thoma@auerhahn.net

Wer sind die Teilnehmer bei der Sendung: mein himmlisches Hotel in der Schwarzwald Staffel mit dem Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand?

Wie heißen die Betriebe und wie heißen die Teilnehmer der Schwarzwaldstaffel mit dem Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand?

Die Wiederholung der ganzen Staffel ist ab Montag 4. Mai. Einsendeschluss für die Antworten ist aber der 22. 4. 2015 um 17.00 Uhr.

Bitte erwähnen Sie im Antwortmail Name, Vorname, Alter, Adresse und Mailadresse. Ich veröffentliche den Gewinner dann nach dem Einlösen des Gutschein im Blog. Kleine Bedingung dazu: schreiben Sie direkt danach oder während Ihrem Aufenthalt einen Text über Ihr Suitenerlebnis im Dorf am Himmel, den ich dann ebenfalls im Blog veröffentlichen kann. Der Gutschein gilt vom 23.4.2015  bis zum 24.7.2015

Jugendliche unter 18 Jahren und Kinder sind von der Verlosung ausgeschlossen.

Der Rechtsweg ist ebenfalls ausgeschlossen.

Grüsse aus dem herrlichen Höchenschwand mit toller Alpensicht.




Die neuen Suiten vom Bio und Wellnesshotel Alpenblick nochmals in der Sendung mein himmlisches Hotel

6. April 2015
DSC_1289

Wir waren sehr erfreut, als uns VOX benachrichtigte, dass unsere Staffel mein himmlisches Hotel ab dem 4. Mai nochmals gesendet wird. Mit dabei sind wieder Dominique vom Ritter in Durbach, Schandelmeiers von den Winzerstuben und Jan vom Sternen in Todtnauberg.

Seit der letzen Sendung werden unsere neuen Suiten mit Alpenblick ausgezeichnet gebucht. Die Grosszügigkeit mit über 50 qm, das tolle Design von Franco Passarello als Innenarchitekt und die wertvolle Verarbeitung durch Wohnfaszination Baur kam auch sehr gut in der Aufzeichnung zur Geltung.

Die Dreharbeiten waren zwar anstrengend aber auch sehr interessant. An der Aussenfassade arbeitete damals noch Fliesenleger Podeswa und Gartenbau Woll an der Umgebung. Das gab ganz schön Punkteabzug, denn draussen wurde noch mit Flex und Bagger gearbeitet, so dass die Teilnehmer morgens um 7.00 Uhr keinen Wecker stellen mussten.

Wir treffen uns noch heute und pflegen eine nette Freundschaft. Schandelmeiers Weine haben wir nach wie vor auf der Karte und bestellen regelmässig nach. Mit Dominique vom Ritter in Durbach telefonieren wir regelmässig und pflegen einen tollen, freundschaftlichen Kontakt.

Hoteliers auf einen Termin zusammen zu bringen ist nicht ganz einfach aber auf die Sendewoche ab 4. Mai treffen wir uns im Alpenblick Suitenhaus, pflegen die Freundschaft und trinken das eine oder andere Gläschen Wein aus Schandelmeiers Schatztruhe.

Ich bin gespannt. Ferdinand Thoma

 




Kein Aprilscherz im Wellnesshotel Auerhahn am Schluchsee und im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand

1. April 2015
20150401_072800_resized

Früh morgens Augen auf, raus aus dem Bett, Fenster auf und die frische Frühlingsluft die Räume durchfluten lassen.

Brrr, das war nichts. Ein Hauch von eisiger Luft kriecht heute morgen unter den Bademantel und lässt  Gänsehaut wachsen.

Steht nicht Ostern vor der Tür? So weit das Auge reicht ist alles weiss. Sollen wir die Weihnachtsmenus für die Feiertage nochmals ausdrucken? Passt jetzt der Bärlauch, die Spargeln und das feine Lamm auf den Menus?

Na ja so schlimm wird es hoffentlich nicht werden, obwohl wir auch schon 30 cm Schnee an Ostern hatten. Wir lassen die Menus österlich und frühlingshaft und bringen somit den Frühling wenigstens auf den Teller.

Der gute Tuniberger Bio Spargel von Landmann war schon auf Ostern geplant. Leider müssen wir durch den Kälteeinbruch noch zwei Wochen warten. Aber dann legen wir los und bieten auf unserer Spargelkarte nur noch den guten Spargel aus Tuniberg von Landmann im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand und  im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee an.

Vor – Österliche Grüsse Ferdinand Thoma




Die vier Säulen der Gesundheit im Bio und Wellnesshotel Alpenblick und im Wellnesshotel Auerhahn aus einer anderen Sichtweise.

18. März 2015
DSC01049

Die vier Säulen der Gesundheit im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand und im Wellnesshotel Auerhahn aus Schluchsee in einer anderen Sichtweise.

 

Der Mensch ist was er isst.

 

Weiß unser Konsument heute noch, was er einkauft, wie er kochen muss, was ihm überhaupt gut tut und keine gesundheitlichen Schäden verursacht?

Diese Frage kann ganz klar mit NEIN beantwortet werden. Die Mutter die mir mitteilte, dass sie Ihre Familie gesund ernähren würde und Ihren Kindern jeden Morgen Nutella serviere, damit sie alle Vitamine bekommen gab mir zu denken.

Die Mehrheit glaubt der Werbung und kauft am folgenden Tag das, was im Fernsehen am Abend zuvor in der Werbung wunderbar angepriesen wurde. Zugegeben, die Nahrungsmittelindustrie versteht das Marketing. Egal wie viele Konservierungsstoffe, Farbstoffe, naturidentische Geschmacksstoffe, Geschmacksverstärker oder Emulgatoren in Hülle und Fülle in ihren Produkten enthalten sind, die Werbung verspricht höchsten Genuss, Vitalität und gesundheitsfördernde Wirkung. Natürlich sind alle E Stoffe gekennzeichnet und sogar Allergene benannt, aber wer liest denn das heute noch oder besser gesagt, wen interessiert das überhaupt außer dem Allergiker? Da steht vermeintlicher Genuss im Vordergrund. Aber auch die Einfachheit, solche Produkte zu verwenden, macht den Umgang mit diesen Nahrungsmitteln dem Konsumenten viel zu leicht. Wenn man sich bewusst ist, das man tatsächlich aus dem ist was man isst, dann wäre ein sofortiges Umdenken leicht gemacht. Dazu gehört natürlich viel mehr Aufklärung. Aber nicht die Aufklärung, die unsere damalige Gesundheitsministerin vor Jahren ankündigte mit dem abschließenden Satz, dass alles über die Nahrungsmittelindustrie finanziert wird. Das damit bei den Kindern angefangen werden muss, damit die ihren Eltern zukünftig besser in den Kochtopf schauen, ist ganz logisch, aber nicht der Übeltäter der Nation soll das finanzieren und ausrichten. Ernährung und alles was damit zusammen hängt gehört als Unterrichtsfach professionell eingeführt. Es heißt ja so schön Ernährer. Wenn wir uns dieser Rolle mit der damit zusammenhängenden Verantwortung wieder bewusster werden, endet auch die unverschämte Forderung von Eltern, die doch tatsächlich erwarten, dass unser Staat für die gesunden Pauseneinlagen sorgen muss. Damit stellen wir uns Eltern doch ein Zeugnis der Unmündigkeit wenn nicht sogar Untauglichkeit als Ernährer aus.                                                                                                                                                                  Die Beeinträchtigung der Geschmacksknospen beginnt aber schon viel früher, nämlich im Säuglingsalter. Wer kocht denn noch gesundes Gemüse und püriert es mit dem Zauberstab für das wachsende und lernende kleine Leben? Warum sind die Gestelle in den Kaufhäusern voll mit vielen bunten Gläschen, die oft in einer Mikrowelle denaturiert werden. Wir nehmen uns nicht einmal mehr die Zeit, wenn es denn überhaupt ein Gläschen sein muss das ach so tolle Breichen schonend im Wasserbad zu erwärmen.

Das Alles liest sich so logisch und man fragt sich: Was hat das Ganze mit einem Wellnesshotel zu tun. Sehr viel, denn eine der vier Säulen von Wellness ist die Ernährung. Wir haben die Möglichkeit als Profis den Gästen zu zeigen, was es bedeutet, sich gesund zu ernähren. Das setzt aber viel mehr voraus als an GENUSS PUR, GAUMENFREUDEN OHNE WENN UND ABER UND AN GÜNSTIGEN EINKAUF ZU DENKEN.

Professionell gekocht werden muss nicht mit dem Rechenschieber. Im Einkauf liegt der Gewinn hört man von vielen Kollegen. Das stimmt natürlich, das liegt aber nicht am günstigen Einkaufspreis sondern einzig und allein nur an der Qualität. Beste Bio oder Demeter Qualität frisch eingekauft und frisch verarbeitet ist der Garant für hohe Bekömmlichkeit, eine natürliche Sättigung und Geschmackserlebnisse, die viele nicht mehr kennen. Das ist Hochgenuss in seiner Natürlichkeit über die man auch spricht. Was nützt die tollste und teuerste Wellnessanlage, wenn am Essen gespart wird. Die Infrastruktur lockt neue Gäste an, aber für jeden neuen Gast benötigen wir viele Marketinggelder, die wir besser in Lebensmittel investieren. Anstatt mit dem spitzen Bleistift Lieferanten im Preis zu knechten, legen wir doch lieber viel mehr Wert auf tolle Qualität und gute Dienstleistung bei den Lieferanten. Das rechnet sich in jedem Fall. Eine ausgewogene Küchenrendite erreichen wir besser mit einer optimalen Verwertung und modernen Garmethoden. Ein regelmäßiger Blick in die Abfalleimer ist dabei oberste Chefsache. Die Wellness Infrastruktur ist mit anderen Hotels jederzeit vergleichbar. Eine ausgewogene, gesunde und zeitgemäße Ernährung nicht.

Unser Gast spürt es, wenn wir nicht an ihm sparen und wenn wir uns Gedanken um sein Wohlbefinden beim Essen machen. Essen führt er bis in sein Innerstes und gewinnt daraus unter anderem die Energie für die zweite Säule: Die Bewegung. Essen und Bewegung gehören zusammen. Wer nur den Genüssen frönt, ohne sich zu bewegen, beschleunigt die Ernährungsbedingten Probleme wie Adipositas und die meisten Zivilisationskrankheiten.

Wellnesshotels haben zukünftig eine große Verantwortung und gleichzeitig alle Möglichkeiten, denn wir wollen ja unsere Stammgäste unter Berücksichtigung des demografischen Wandels gesund, vital und reiselustig erhalten. Das bringt auch in der Aussage das geliebte Alleinstellungsmerkmal. Da lohnt es sich für die Presse darüber zu schreiben, da könnten wir einzigartig sein.

Durch die jahrzehntelange Fehlernährung und den übermäßigen Tiermilchkonsum haben immer mehr Gäste verschiedene Beschwerden wie:

 

-         Übersäuerung – Acidose bis hin zum Burnout

-         Allergien und Intoleranzen

-         Zivilisationskrankheiten aller Art

-         Übergewicht

Wenn wir uns diesen immer grösser werdenden Gruppen annehmen und Ihnen zeigen, dass wir sie ernst nehmen und helfen, aus dieser Sackgasse heraus zu finden, dann haben wir unser Publikum für die nächsten 50 Jahre da abgeholt wo sie tatsächlich momentan sind. Das ist zukünftiges Stammgastpotential, die sofort erkennen wenn nicht an Ihnen persönlich gespart wird nämlich an dem aus dem sie sind.

NUR WER ZUM GEBEN BEREIT IST KANN AUCH BEKOMMEN                                           NUR WER SÄT WIRD ERNTEN                                                                                                  Ferdinand Thoma




Vegetarische und Vegane Ernährung ist eine Pflicht für Wellness Hotels

26. Februar 2015
20150224_110623

Das vegetarische oder auch das vegane Angebot muss für eine Küche im Wellnesshotel genauso lecker und abwechslungsreich gekocht werden wie ein Menu mit tierischem Eiweiss. Wir bieten im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee und im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand täglich ein entsprechendes Angebot.

In einem leckeren Grünerbseneintopf fehlt natürlich der Speck, der das Ganze würzig macht. Kein Problem mit Räuchertofu, den man in Würfel schneidet, leicht röstet und dann dem Grünerbseneintopf beigibt. Jeder Veganer, der das nicht kennt ist entsetzt, denn der Geschmack ist täuschend ähnlich zum geräucherten Speck.

Unsere Küchenchefs finden die vegane Küche viel abwechslungsreicher in der Zusammenstellung und in der Zubereitung. Man kann mit asiatischen Gewürzmischungen, die wir natürlich nach eigenen Rezepturen zusammen stellen, Geschmackserlebnisse erzielen, dass man kein Fleisch oder Fisch vermisst.

Eigens dafür haben meine Frau und ich fast ein Jahr komplett vegan gelebt. (aber mit Lederschuhen) Wichtig war auch zu erkennen, dass pflanzliches Eiweiss in verstärkter Form angeboten werden muss. Seither kochen wir sehr viel mehr mit Pilzen, Hülsenfrüchten und natürlich auch mit Tofu. In unmittelbarer Nähe bei Freiburg im Breisgau befindet sich unser Hersteller für geschmacklich hervorragende und innovative Tofu Produkte. Die Philosophie der Firma Taifun deckt sich zum grössten Teil mit unserer. Die Firma Taifun sellt Tofuprodukte zu einem grossen Prozentsatz aus einheimischem Sojabohnenanbau her. Die Vertragsbauern bekommen auch das nicht genmanipulierte Saatgut von Taifun und sie produzieren in Bio Qualität. Da haben  wir Gewissheit, dass wegen unserem Konsumverhalten nicht unbedingt die Regenwälder abgeholzt werden.

Um uns vor Ort zu überzeugen haben wir eine Führung mit unseren Küchen und Serviceleitern in der Produktion von Taifun gemacht. Interessant, was aus so einem Böhnchen entstehen kann. Ich habe dann abends für meine Frau gekocht. Es gab einen Reis – Tofuburger mit Curry und Ananas auf knackigem asiatischen Gemüse, das ich in geröstetem Sesamöl dünstete. abgeschmeckt mit Sojasauce und unserer asiatischen Gewürmischung war das veganer Hochgenuss.

Guten Appetit, Ferdinand Thoma




Herrliche Winterstimmung beim Wellnesshotel Auerhahn am Schluchsee

8. Februar 2015
DSC00582

So eine herrliche Winterstimmung am Schluchsee erlebt man nur im Hochschwarzwald.

Unglaublich was für Gebilde Frau Holle zaubert. Meine Frau und ich waren von diesem Anblick so fasziniert, dass wir unendlich viele Fotos machten. Aus dem Auerhahn raus, auf den Wanderweg und geniessen. Sonne, blauer Himmel, blaues Wasser, minus 4 Grad und die weisse Pracht als Geschenk dazu.

So friedlich und prachtvoll kann die Natur hier sein. Die Gemeinde Schluchsee ist auch immer sehr bemüht die Wege in Schuss zu halten, damit dieses Vergnügen gewährleistet ist.

Viele Gäste kommen nur im Sommer in den Auerhahn, weil sie See automatisch mit Wassersport verbinden. Wer aber den Winter so erlebt, der kommt zukünftig 1 x sim Sommer und 1 x im Winter in den Auerhahn. Morgens eine Wellnessbehandlung, danach im 31 Grad warmen Süsswasserpool eine Runde schwimmen oder im 35 Grad warmen Solepool entspannen, das wärmt Körper, Geist und Seele. Nach einem Winterspaziergang in der Sauna schwitzen, in der Bar bei sanfter Pianomusik entspannen und dann im Restaurant das Abendessen bei einem rubinroten Gläschen Wein geniessen.

Jetzt online buchen und erleben unter www.auerhahn.net

Freundliche Grüsse Ferdinand Thoma

 




BalanceSana Abnehmwoche im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand und im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee

5. Februar 2015
DSC00675

Schlank, fit und gesund sein ist ein immerwährendes Bestreben in der heutigen Zeit. Mit unserer BalanceSana Abnehmwoche unterstützen wir Ihr Bestreben ganzheitlich mit entsprechender Ernährung, Bewegung und ausleitende Behandlungen. Im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee und im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand nehmen Sie ohne zu hungern einfach ab.

 

Diäten:

Wer hat nicht schon eine Diät probiert? Es gibt unzählige Diäten. Jede Frauenzeitschrift glänzt mit einer anderen, neueren und noch besseren Diät. Gehen Sie einmal unter Google mit dem Suchwort Diät ins Internet. Da kommt von der Einnahme von Fettkillerpastillen bis Brigitte Diät und der Diät für Naschkatzen einfach jeder Unsinn auf den Bildschirm. Die Fettkiller versprechen sogar bis 16 Kilo Gewichtsreduktion in einem Monat. Allein schon diese Aussage muss in uns die Alarmglocken klingeln lassen. Wir greifen mit der Einnahme dieser Produkte in unseren Stoffwechsel ein. Lesen Sie das positive Denken mit dem Thema abnehmen, dann können wir in Zukunft gänzlich auf Diäten verzichten.

Bestimmt haben Sie auch schon vom bekannten Jojo Effekt gehört. Ich erkläre Ihnen kurz, was bei diesem Phänomen passiert. Frau oder Mann beginnt mit einer Diät. Entweder geht man nach dem Prinzip Iss die Hälfte oder mit einer der vielzählig angepriesenen Diät nach irgendwelchen Vorgaben wie zu Beispiel Kartoffeldiät, Eierdiät, oder sonst eine Mangelernährung. Der Stoffwechsel reagiert nach kurzer Zeit, indem er sich verlangsamt. Diese natürliche Schutzreaktion verhindert, dass unser Körper Mangelerscheinungen erleidet. Wir führen diese Diät während zwei Wochen mit verlangsamtem Stoffwechsel durch und verlieren tatsächlich an Gewicht. Wenn wir genau nachsehen könnten, würden wir feststellen, dass wir nicht unsere Fettpölsterchen verloren haben, sondern Wasser und Muskelmasse. Fett verlieren wir nur mit gezielter Bewegung und dem Ausgleich des Säure – Basenhaushalt. Wenn wir nach zwei Wochen wieder mit unseren gewohnten Mengen zu essen beginnen, ist unser Stoffwechsel immer noch im Winterschlaf. Das heisst die Verwertung ist noch lange nicht optimal und somit wird der Überschuss in der Form von Fett zur späteren Verwendung in Depots abgelegt. Die Pölsterchen vergrössern sich und wir haben überhaupt keinen Erfolg mit unserer so Erfolg versprechenden Diät. Gehen Sie dieses Thema ganzheitlich mit BalanceSana an, nur dann haben Sie auch Erfolg.

 

Fazit:        NUR KEINE DIÄT IST EINE DIÄT




Eine lustige Schneegeschichte

3. Januar 2015
Winterwald

Die beste Schneegeschichte nach einer Glühwein Fackelwanderung durch den tief verschneiten Schwarzwald im Wellnesshotel Auerhahn in Schluchsee und im Bio und Wellnesshotel Alpenblick in Höchenschwand.

Schnee oder 30 Tage bis zum Nervenzusammenbruch

8. Dezember 18:00 Uhr
Es hat angefangen zu schneien. Der erste Schnee in diesem Jahr. Meine Frau und ich haben unsere Cocktails genommen und stundenlang am Fenster gesessen und zugesehen, wie riesige, weiße Flocken vom Himmel herunter schwebten. Es sah aus wie im Märchen. So romantisch – wir fühlten uns wie frisch verheiratet. Ich liebe Schnee.

9. Dezember
Als wir wach wurden, hatte eine riesige, wunderschöne Decke aus weißem Schnee jeden Zentimeter der Landschaft zugedeckt. Was für ein phantastischer Anblick! Kann es einen schöneren Platz auf der Welt geben?
Hierher zu ziehen war die beste Idee, die ich je in meinem Leben hatte.
Ich habe zum ersten Mal seit Jahren wieder Schnee geschaufelt und fühlte mich wieder wie ein kleiner Junge. Ich habe die Einfahrt und den Bürgersteig freigeschaufelt. Heute Nachmittag kam der Schneepflug vorbei und hat den Bürgersteig und die Einfahrt wieder zugeschoben, also holte ich die Schaufel wieder raus. Was für ein tolles Leben!

Foto : Ferdinand Thoma f.thoma@auerhahn.net

12. Dezember
Die Sonne hat unseren ganzen schönen Schnee geschmolzen. Was für eine Enttäuschung. Mein Nachbar sagt, dass ich mir keine Sorgen machen soll, wir werden definitiv eine weiße Weihnacht haben. Kein Schnee zu Weihnachten wäre schrecklich! Bob unser Nachbar sagt, dass wir bis zum Jahresende so viel Schnee haben werden, dass ich nie wieder Schnee sehen will. Ich glaube nicht, dass das möglich ist. Bob ist sehr nett – ich bin froh, dass er unser Nachbar ist.

14. Dezember
Schnee, wundervoller Schnee! 30cm letzte Nacht. Die Temperatur ist auf -20 Grad gesunken. Die Kälte lässt alles glitzern. Der Wind nahm mir den Atem, aber ich habe mich beim Schaufeln aufgewärmt. Das ist das Leben!
Der Schneepflug kam heute Nachmittag zurück und hat wieder alles zugeschoben. Mir war nicht ganz klar, dass ich so viel würde schaufeln müssen, aber so komme ich wenigstens wieder in Form. Ich wünschte, ich würde nicht so pusten und schnaufen müssen.

15. Dezember
60cm Schnee-Vorhersage. Ich habe meinen Kombi verscheuert und einen Jeep gekauft.
und Winterreifen für das Auto meiner Frau und zwei Extra-Schaufeln. Ich habe  den Kühlschrank aufgefüllt. Meine Frau will einen Holzofen kaufe, falls der Strom ausfällt. Das ist lächerlich – schließlich sind wir ja hier  nicht in Alaska.

16. Dezember
Eissturm heute Morgen. Ich bin in der Einfahrt auf den Arsch gefallen, als ich Salz streuen wollte. Es tut höllisch weh. Meine Frau hat eine Stunde lang gelacht. Das finde ich ziemlich grausam.

17. Dezember
Immer noch weit unter null. Die Straßen sind zu vereist, um irgendwohin zu kommen. Der Strom war 5 Stunden weg. Ich musste mich in Decken wickeln, um nicht zu erfrieren. Kein Fernseher. Nichts zu tun, als meine Frau anzustarren und zu versuchen, sie zu irritieren. Ich glaube, wir hätten einen Holzofen kaufen sollen, ich würde das aber nie zugeben. Ich hasse es, wenn sie Recht hat! Ich hasse es, in meinem eigenen Wohnzimmer zu erfrieren.

20. Dezember
Der Strom ist wieder da, aber noch einmal 40cm von dem verdammten Zeug letzte Nacht! Noch mehr schaufeln. Es hat den ganzen Tag gedauert. Der idiotische Schneepflug kam heute wieder zweimal vorbei. Ich habe versucht, eines der Nachbarskinder zum Schaufeln zu überreden.
Die Nachbarskinder sagen, sie hätten keine Zeit, weil sie Hockey spielen müssen. Ich glaube, dass sie lügen!
Ich wollte eine Schneefräse im Baumarkt kaufen. Die hatten keine mehr. Die kriegen erst im März wieder welche rein. Ich glaube, sie lügen!
Bob sagt, dass ich schaufeln muss oder die Stadt macht es und schickt mir die Rechnung. Ich glaube, der Scheisskerl lügt!

22. Dezember
Bob hatte Recht mit weißer Weihnacht, weil heute Nacht noch mal 30 cm von dem weißen Zeug gefallen ist und es ist so kalt, dass es wahrscheinlich bis August nicht mehr schmelzen wird. Es hat 45 Minuten gedauert, bis ich fertig angezogen war zum Schaufeln und dann musste ich pinkeln. Als ich mich schließlich ausgezogen, gepinkelt und wieder angezogen hatte, war ich zu müde zum Schaufeln. Ich habe versucht, für den Rest des Winters Bob anzuheuern, der eine Schneefräse an seinem Lastwagen hat, aber er sagt, dass er zu viel zu tun hat. Ich glaube, dass der  Sauhund immer noch lügt!

23. Dezember
Nur 10cm Schnee heute. Und es hat sich auf 0 Grad erwärmt. Meine Frau wollte, dass ich heute das Haus dekoriere. Ist die bekloppt? Ich habe keine Zeit – ich muss SCHAUFELN!!! Warum hat sie es mir nicht schon vor einem Monat gesagt?
Sie sagt, sie hat, aber ich glaube, dass sie lügt!

24. Dezember
20 Zentimeter mehr. Der Schnee ist vom Schneepflug so fest zusammengeschoben worden, dass ich die Schaufel abgebrochen habe. Ich dachte, ich kriege einen Herzanfall, so hab ich mich aufgeregt.
Falls ich den jemals zu packen kriege, der diesen Schneepflug fährt, ziehe ich ihn an seinen …….. (Eiern) durch den Schnee. Ich weiß genau, dass er sich mit seinem Pflug hinter einer Ecke versteckt und wartet, bis ich mit dem Schaufeln fertig bin. Und dann kommt er mit mindestens 150 Sachen die Straße runtergerast und wirft tonnenweise Schnee auf die Stelle, wo ich gerade war.

Heute Nacht wollte meine Frau mit mir Weihnachtslieder singen und Geschenke auspacken, aber ich hatte keine Zeit. Ich musste nach dem Schneepflug Ausschau halten. Wer hatte überhaupt die Idee hierher zu ziehen.

25. Dezember
Frohe Weihnachten ??? 60cm mehr von dem verdammten weißen Zeug !!!
Der Gedanke an Schneeschaufeln lässt mein Blut kochen. Oh Gott, ich hasse Schnee!
Dann kam der Schneepflugfahrer vorbei und hat nach einer Spende für seinen Verein gefragt. Ich hab ihm meine Schaufel über den Kopf gezogen. Meine Frau sagt, dass ich schlechte Manieren habe. Ich glaube sie lügt. Wenn ich mir noch einmal Wolfgang Petry anhören muss, bringe ich Sie um.

26. Dezember
Immer noch eingeschneit. Warum um alles in der Welt sind wir überhaupt hier her gezogen?

27. Dezember
Die Temperatur ist auf -30 Grad gefallen und die Wasserrohre sind eingefroren.

28. Dezember
Es hat sich auf -5 Grad erwärmt. Immer noch eingeschneit. Die Alte macht MICH VERRÜCKT !!!
29. Dezember
Noch mal 30 Zentimeter. Bob sagt, dass ich das Dach freischaufeln muss, oder es wird einstürzen. Das ist das Dämlichste, was ich je gehört habe. Für wie blöd hält der mich eigentlich?

30. Dezember
Das Dach ist eingestürzt. Der Schneepflugfahrer verklagt mich auf 50.000 Euro Schmerzensgeld. Meine Frau ist zu ihrer Mutter gefahren. 25 Zentimeter Neuschnee sind vorhergesagt.

31. Dezember
Ich habe den Rest vom Haus angesteckt. Endlich warm. Nie mehr schaufeln…

8. Januar
Mir geht es gut. Ich mag die kleinen Pillen, die sie mir dauernd geben. Warum bin ich überhaupt an` s  Bett gefesselt?